Weltrekorde im Dreibeinlauf

Beim Dreibeinlauf laufen zwei Läufer gemeinsam: Das linke Bein des einen Läufers ist mit dem rechten Bein des anderen Läufers zusammengebunden. Bevor der internationale Leichtathletikverband eine offizielle Liste der anerkannten Weltrekorde zusammengestellt hat, wurden Rekordleistungen im Dreibeinlauf von nationalen Leichtathletik- Verbänden als Rekorde geführt. In den letzten Jahren wird Dreibeinlauf eher als Spaß-Wettkampf betrieben.

Informationen über neue Rekorde (auch in hier noch nicht aufgeführten Kategorien), Hinweise und Kommentare sind willkommen an: info@recordholders.org.
(Als Amazon-Partner verdient der Betreiber von recordholders.org an qualifizierten Verkäufen.)


Die Regeln

(Um einen Rekord für eine Eintragung in einem Rekordbuch anzumelden oder ihn von einem internationalen Verband anerkennen zu lassen gelten eventuell andere oder zusätzliche Regeln. Mehr dazu hier.)
  1. Bei den Rekorden laufen zwei Läufer, die an einem Fuß zusammengebunden sind.
  2. Bei den Sprint-Distanzen müssen die Läufer fest sowohl an den Oberschenkeln als auch an den Knöcheln zusammengebunden sein. Die Verbindung an den Knöcheln muss so sein, dass die Knöchel direkt zusammengebunden sind. An den Oberschenkeln darf sich ein Abstand von von maximal 10 cm ergeben. Bei längeren Strecken reicht es aus, wenn die Läufer an den Fußknöcheln zusammengebunden sind.
  3. Wenn die Läufer im Ziel eintreffen, müssen die Verbindungen noch geschlossen sein.
  4. Ein Protokoll über die Vermessung der Laufstrecke muss der Rekordanmeldung beigefügt werden. Rekorde für Marathon und Halbmarathon müssen in offiziell organisierten Wettkämpfen erzielt werden.
Weltrekordhalter im
              24-Stunden-Dreibeinlauf: Mark Howlett (links) und Rab Lee
              (rechts)
Die Weltrekordhalter im 24-Stunden-Dreibeinlauf Mark Howlett (links) und Rab Lee (rechts)

50 YARDS

7 1/2 Sek
W. D. und G. H. Preston (USA)
25. März 1882 in New York
6 3/4 Sek
C S. Busse und C. L. Jacquelin (USA) 13 December 1889 in New York
6 2/5 Sek
C. S. Busse und H. H. Morrell (USA) 7. September 1891 in West New Brighton
6 Sek
6 Sek
Craig Barrow und F. C. Ferrell (USA)
Harry L. Hillman und Lawson Robertson (USA)
16. Mai 1895 bei Wettkämpfen der Universität Georgia
11. November 1905 in New York bei Wettkämpfen der 13th Regiment Heavy Artillery Athletics Association

50 METER, MÄNNER

6,6 Sek
Dirk Lübeck und Thomas Raabe (DDR) 6. April 1986 in Berlin

50 METER, FRAUEN

8,0 Sek
Sabine Roos und Gritta Zölfel (DDR) 6 April 1986 in Berlin

60 YARDS

8 Sek
C. S. Busse und C. S. Jacquelin (USA) 16. Dezember 1890 in New York
7 2/5 Sek
William S. Edwards und Phillip A. Sayles (USA) 15. Januar 1903 bei Wettkämpfen der Ninth Regiment Athletic Association in New York
7 1/5 Sek
Harry L. Hillman und Lawson Robertson (USA) 11. November 1905 in New York bei Wettkämpfen der 13th Regiment Heavy Artillery Athletics Association

100 YARDS

100 YARDS

12 1/2 Sek.
T A. Bertram und H. Pirie (USA) 16. October 1883 in Kingston
12 2/5 sec
C. S. Busse und H. H. Morrell (USA) 7 September 1891 in West New Brighton
12 sec
William S. Edwards und Phillip A.Sayles (USA) 11 August 1903 bei Wettkämpfen der Spanish War Veterans in Bergen Beach
11 2/5 Sek.
Harry L. Hillman und Lawson Robertson (USA) 30. September 1905 in New York
11 Sek.
Harry L. Hillman und Lawson Robertson (USA) 24. April 1909 in Brooklyn, New York

110 YARDS / 100 METER

18 1/5 sec*
W. D. und G. H. Preston (USA) 29. Mai 1882 in New York
14 4/5 sec*
W. H. Luddington und C. H. Sherrill (USA) 3. Juni 1887 in New Haven, Conn.
12 4/5 Sek
E. Schultze und E. Wernicke (GER)
15. August 1897 in Berlin
12 3/5 Sek*
Harry L. Hillman und Lawson Robertson (USA)
(Ihre Zwischenzeit bei 120 Yards lag bei 14 Sekunden. Da es für diese Strecke keine anderen Rekorde gab, wurde diese Zeit auch als Rekord über 120 Yards gewertet.)
17. November 1906 in New Yorkat bei Wettkämpfen der 13th Regiment Coast Artillery Athletics Association
* 110 Yards = 100.58 m

220 YARDS / 200 METER

35 Sek*
C. J. Frye und J. N. Smith
13. Mai 1881 in New York
* 220 Yards = 201.1 m

400 METER

1:22,2 Min
Emanuel Cerny und Josef Bohman (TCH)
1984 in Prievidza

1 MEILE

7:50 Min
Casey Williams und Mike Price (USA)
5. Oktober 2013

5 KM

19:06 Min
Damian Thacker und Luke Symonds (GBR) 9 April 2016, Hillsborough Parkrun, Sheffield, UK

HALBMARATHON

1:37:53 St.
Alastair und Nick Benbow (GBR)
2. März 2003, London
1:30:32 St.
Damian Thacker und Luke Symonds (GBR) 24 April 2016, London Marathon (Halbmarathon-Zwischenzeit)

MARATHON, MÄNNER

3:58:33 St.
Dale Lyons und David Pettifer (GBR) 2. April 1995, London Marathon
3:40:16 St.
Alastair und Nick Benbow (GBR) 26. April 1998, London Marathon
3:07:57 St.
Damian Thacker und Luke Symonds (GBR) 24. April 2016, London Marathon

MARATHON, FRAUEN

4:45:21 hr
Debbie Leeland und Paula Marshall (GBR) 26. April 2015, London Marathon
3:47:19 St.
Sarah Dudgeon und Victoria Carter (GBR)
24. April 2016, London Marathon

12 STUNDEN

64,4 km
Charlie Wardle und Steve Burnett (GBR) 26 June 2009 in Milton Keynes
66,02 km
Tom Vanhinsbergh und Ben Le Beau (GBR)
8. April 2012 in Crawley, West Sussex
68,8 km
Simon Ashton und Gary Hooson (GBR)

26. Juli 2011 in Plymouth

24 STUNDEN

32,93 km
erzielt von drei Läufer-Paaren:
Martin Davidson und Kate Lowes,
Guy Le Grew und Oli Holland,
Sophie Lewis und Marie Claire McCartney (alle GBR)
30. August 2008 in London


aktueller Rekord für Frauen-Paare
100,13 km
Steven und Suzanne Eltis (AUS) VIDEO
Eatons Hill State School in Eatons Hill, Australia, 24.-25. Oktober 2008
109,8 km
Mark Howlett und Rab Lee (GBR) Glenmore 24 Trail Race, 7.-8. September 2013

Dreibeinlauf

Zurück zur Weltrekord-Homepage