1. Raddiscount Online-Shop, der Fahrrad-Discounter

Weltrekorde im Rückwärts-Radfahren

Weltrekorde: 1 Stunde Rückwärts-Radfahren

22.659 km Pieter de Hart (Niederlande) 19. 9. 1990
25.944 km Arnold Keller (Niederlande) 2. 6. 1993
26.948 km Pieter de Hart (Niederlande) 7. 9. 2002
29.1 km Markus Riese (Deutschland) 24. 5. 2003

Weltrekorde: 50 km  Rückwärts-Radfahren

2:52:11 St. Matthew Poynter (Kanada) 28. 8. 1999
2:00:08 St.
Pieter de Hart (Niederlande) 7 .9. 2002
1:46:59 St.
Markus Riese (Deutschland) 24. 5. 2003

Weltrekorde: 100 km  Rückwärts-Radfahren

4:05:01 St. Alan Peirce (Australien) 11. 8. 1985



Weltrekord von Markus Riese 2003

Markus Riese, Weltrekord im Rückwärtsradfahren (JPG, 12 kB)Markus Riese, Weltrekord im Rückwärtsradfahren (JPG, 10 kB)Markus Rieses Rekordversuch fand auf der Bahn des VC Darmstadt 1899 statt. Für den Versuch wurde ein 26-Zoll-Rennrad benutzt; an dem Rad wurden keinerlei Veränderungen vorgenommen. Für den Rekord trainierte Markus Riese (35) drei Monate lang.

Weltrekord von Pieter de Hart 2002Logo Rückwärts-Radfahren (GIF, 1KB)

Sonnabend, 7. September 2002, auf der Bahn des Klubs Oost-Veluwe in Heerde (Niederlande) holte sich  Pieter de Hart (52) den Titel des schnellsten Rückwärts-Radfahrers. Diesen Titel erkämpfte er, indem er den Weltrekord über eine Stunde Rückwärts-Radfahren auf 26,948 km schraubte (der alte WR stand bei 25,6 km) und über 50 km auf die neue Rekordzeit von 2:00:08 Stunden kam (alter Rekord: 2:52:11 St.).

Zweifacher Rekordversuch

Dass zwei Weltrekordversuche in einem Rennen eine besondere Schwierigkeit darstellen würden, war zu erwarten. Der Kampf um gleichmäßige Rundenzeiten während der ersten Stunde (zwischen 44 und 46 Sekunden pro 336,5 m-Runde) forderte in der zweiten Stunde seinen Tribut: Zwar waren die Rundenzeiten wiederum sehr gleichmäßig (zwischen 48 und etwas über 51 Sekunden), wirkliche Spitzengeschwindigkeit wurde aber nicht mehr erreicht.

Die BedingungenPieter De Hart: Weltrekord im Rückwärts-Radfahren (JPG, 9 kB)

Das Beeindruckende lag nicht nur darin, dass ein Weltrekord erzielt wurde, sondern auch in der Art und Weise, wie das geschah:  Im Vorfeld hatte De Hart, der schon über zehn Jahre lang rückwärtsradelnd aktiv ist, eine Endzeit von ca. 2 Stunden vorausgesagt. Seine Vorhersage für das Ergebnis des Stundenrekords war sehr vorsichtig: Bei gutem Wetter (d. h. einer trockenen Rennstrecke), könne eine Marke von ca. 26 km erreicht werden. Aber schon in den ersten 20 Minuten des Versuchs konnte die Prognose erhöht werden. Der Grund: trockene Strecke, fast kein Wind und eine eiserne Kondition des Fahrers. Letztere war das Ergebnis von ein- bis zweistündigem täglichen Training in den letzten Montaten, sagte De Hart.

Später nahm der Wind zu und beeinflusste das Rennen mehr und mehr. Die Basis für den Erfolg war jedoch schon in der starken Anfangsphase - 22 Minuten für 10 km und 44 km für 20 km - gelegt worden.

Rückwärts-Radfahren

Zum Rückwärtsradfahren wird ein gewöhnliches Radfahrt verwendet, Pieter de Harts Rekord am 7. September 2002 wurde auf einem Mountain Bike erzielt. Modifikationen am Rad oder zusätzliche Spiegel gab es nicht. Der Fahrer sitzt auf dem Lenker statt im Sattel, mit dem Rücken zur Fahrrichtung.

Weltrekord von Arnold Keller 1993 (Foto)

mehr zu Arnolds Rekordversuchen auf seiner Website.

Arie Keller


Zurück zu "Mitglieder und ihre Rekorde",
Zurück zur Rekordklub-Homepage